Sprecher der BUND Kreisgruppe Nordfriesland:

Carl-Heinz Christiansen
Peter-Schmidts-Weg 5, 25920 Risum-Lindholm
Tel.: 04661-29 39 (p)
Tel.: 04661-56 91 (d)
Mail: carl-heinz.christiansen(at)bund-sh.de

Pressemeldung vom 31.5.2017

BUND begrüßt Landschaftsschutzgebiete

Der Kreis Nordfriesland plant die Ausweisung drei großer Landschaftsschutzgebiete im Bereich Ostenfeld-Schwabstedt, der Arlau und der Wiedingharde, um großflächige Gebiete des Kreises von Windkraftanlagen frei zu halten. Dies wird vom BUND Nordfriesland ausdrücklich begrüßt, denn dies dient nicht nur dem Schutz der Landschaft, sondern auch dem Schutz der Vogelwelt und der Menschen. „Die vorgesehene LSG-Verordnung zum Gebiet „Wiedingharde-Gotteskoog“ hat jedoch einen Schönheitsfehler, der gestrichen werden muss: Die Zulässigkeit der geplanten 380 kV-Freileitung von Klixbüll nach Dänemark. Diese Ausnahmeklausel muss raus,“ fordert Carl-Heinz Christiansen vom BUND. „Aus Landschaftsschutzgründen will der Kreis zu Recht Windkraftanlagen verhindern, aber gleichzeitig eine Freileitung zulassen. Das ist inkonsequent, zumal der Bedarf der Leitung sehr zweifelhaft ist“, so Christiansen weiter. Durch die Zulässigkeit der Freileitung akzeptiert der Kreis Nordfriesland bereits ohne Not einen Trassenverlauf durch Noldes-Landschaft. Ursprünglich war die Freileitung zum Abtransport des an der Westküste erzeugten Stroms in Richtung Süden geplant und unter dieser Gegebenheit auch seitens des BUND akzeptiert. Eine Verlängerung nach Dänemark macht da wenig Sinn, es sei denn, es geht hauptsächlich um den Transport dänischen Stroms nach Deutschland